Gute und schlechte Kohlehydrate

Gute und schlechte Kohlehydrate

In den letzten Jahren wurden Kohlehydrate einerseits zum Schreckgespenst moderner Diäten erklärt, andererseits aber auch als gesundes Nahrungsmittel.

Inzwischen weiß kaum noch jemand ob Kohlehydrate nun gut oder schlecht sind. Die Wahrheit ist, sie sind beides, und es ist auch recht einfach die guten von den schlechten Kohlehydraten zu unterscheiden.

Gute Kohlehydrate können helfen Herzkrankheiten und Krebs zu verhindern und enthalten Vitamine, Mineralien und andere Nährstoffe, die wichtig für unsere Gesundheit sind.

Schlechte Kohlehydrate wurden von vielen Menschen in großen Mengen konsumiert um Fett zu vermeiden und haben trotzdem dazu beigetragen das Übergewicht zu verstärken. Es sind die raffinierten Kohlehydrate, bei denen die Verdauung schon in der Fabrik beginnt und nicht erst in unseren Mägen.

Die guten Kohlehydrate sind die unraffinierten, naturbelassenen, die noch nicht von Menschen oder Maschinen verändert wurden. Sie haben seit wir mit dem Essen begannen schon zu unserer Gesundheit beigetragen. Man findet sie in natürlichen Nahrungsmitteln wie Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Reis und stärkehaltigen Gemüsen. Sie werden wegen ihrer komplexen Molekularstruktur oft auch als komplexe Kohlenhydrate bezeichnet.

Abgesehen davon dass sie voll von Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien sind, werden die guten Kohlehydrate auch langsamer verdaut so dass ein hoher Anstieg des Blutzuckerspiegels vermieden wird.
Schlechte raffinierte Kohlehydrate findet man in abgepackten, behandelten Lebensmitteln wie Backwaren, Kräcker, Nudeln und Weißbrot. Sie werden aus Weißmehl hergestellt dem die meisten Nähr- und Ballaststoffe entzogen wurden. Nahrungsmittel mit schlechten Kohlehydraten sind normalerweise nicht nur arm an Ballaststoffen sondern enthalten auch Zusätze wie zum Beispiel Farbstoffe, Aromastoffe und Konservierungsstoffe. Die schlechten oder einfachen Kohlehydrate werden im Körper schnell in Glukose umgewandelt und sorgen so für einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Ein übermäßiger Verzehr von schlechten Kohlehydraten kann sogar zu Diabetes führen. Aber er führt auch zu einem höheren Risiko für Fettsucht, Krebs, Herzkrankheiten und mehr.

Um also schlechte Kohlehydrate zu vermeiden sollte man vollwertige Nahrung den Fertiggerichten vorziehen und statt Süßigkeiten und Limos lieber Obst essen. Verbannen Sie Junkfood so weit wie möglich von ihrem Speiseplan, und essen Sie lieber Nüsse als Snack zwischendurch an Stelle eines Schokoriegels.

Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.