Basilikum

Basilikum

Basilikum (Ocimum basilicum) gehört zur gleichen Familie (Lamiaceae) wie Minze und wird auch „Königskraut“ genannt.

Es gibt rund 60 verschiedene Sorten diese aromatischen Krautes. Das ganz normale, dass jeder kennt und dass es in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Aber auch kleinblättrige Varianten oder solche mit violetten Blättern.

Im Mittelmeerraum wird Basilikum schon seit 3.500 als Gewürzpflanze kultiviert, war aber davor schon bei den alten Ägyptern als Heil- und Ritualpflanze bekannt und wurde Pharaonen mit ins Grab gelegt um sie vor bösen Geistern zu schützen.

Basilikum ist nicht nur ein Muss in Pizza, Pasta und Pesto, sondern lindert auch Entzündungen, hilft bei Gelenkschmerzen und Stress, bei Depressionen und Migräne, beruhigt den Magen und kann sogar multiresistente Bakterien in die Schranken weisen. Noch dazu ist es reich and Vitamin K, Eisen, Calcium und Betacarotin.

Man kann zum Beispiel Basilikumöl äußerlich und innerlich anwenden oder aus dem Kraut einen Tee zubereiten.
In Thailand werden Basilikumsamen sogar als Verdickungsmittel verwendet, da sie erstens fast geschmacklos sind und zweitens sich in Wasser eingeweicht um das 30-Fache ihres ursprünglichen Volumens ausdehnen. Ideal für Desserts und Pudding.

Content Protected Using Blog Protector By: PcDrome.